FlowControl - Volumenstrom

Home > ProdukteFlowControl - Volumenstrom

Einsatzszenarien

Strömungsmesser und Strömungswächter umfassen praktisch den gesamten Sektor der industriellen Fertigung und Prozesskontrolle. Die folgenden Applikationsbeispiele spiegeln nur einen kleinen Teil der Anwendungsmöglichkeiten wieder:

 

  • Volumen- und Massestrommessungen in Gasen und Flüssigkeiten
  • Druckluftverbrauchs- und Leckagemessung
  • Prozesssteuerung in der Chemie und in der Verfahrenstechnik
  • Überwachung und Steuerung von Mischanlagen
  • Pumpenüberwachung und Regelung: Trockenlaufschutz, Strömung und Förderüberwachung, Zuschalten oder Abschalten in Abhängigkeit vom Durchfluss
  • Schmiermitteldurchflusskontrolle von Turbinen, Großgetrieben, Lagern und Schmierstellen, Kühl- und Schmiermitteldurchfluss- überwachung in Bohr- und Fräswerken
  • Überwachung des Durchflusses von Kühlkreisläufen im Schiffbau oder Kraftwerksbau, Stranggießanlagen oder Induktionsöfen, in Motoren oder Schweißrobotern
  • Einsatz in der Lebensmittelindustrie zur Kontrolle von Anlagen der Milchwirtschaft, von Brauereien oder Fruchtsaftanlagen
  • Gas- und Abgaskontrolle in Heizungsanlagen, Kernkraftwerken, Schmelzöfen, Gasversorgungsnetzen und Schweißmaschinen
  • Überwachung des Durchflusses von Steuerluftnetzen in pneumatischen Förderanlagen und bei Kompressoren
  • Durchflussüberwachung von Belüftungsanlagen, Ventilatoren, Kühlgebläsen und der Filterverschmutzung
  • Fertigungssteuerung durch Füllstandsmessung, Stillstandüberwachung, Endlagekontrolle, Zählen von Gegenständen mittels Luftstromüberwachung
  • Strömungsüberwachung in Kesselanlagen und Raffinerien von Versorgungsleitungen, Feuerlöschanlagen, Bitumenfluss, Lecküberwachung und Steuerung von Tank- und Verladeeinrichtungen
  • Niveaukontrolle in druckbeaufschlagten Behältern, zum automatischen Schließen oder Öffnen von Ventilen oder Einschalten von Pumpen

Basis für intelligentes Energiemanagement = Volumenstrombedarf von Druckluft kennen. Anlagen optimal dimensionieren durch erkennen von Einsparpotentialen, eventuelle Überlastungen oder Fehlfunktionen. Gleichzeitig wird angezeigt, wie viel Druckluft leckagebedingt im System verloren geht.

  • Genaue Überwachung des Druckluftverbrauchs
  • Durch kalorimetrischem Messprinzip ideal für die Drucklufttechnik
  • Grundlage für eine wirtschaftliche Auslegung von Anlagen
  • Bildet Volumenstrom, Verbrauch und Durchflussgeschwindigkeit ab
  • Erkennt eventuelle Überlastungen oder Fehlfunktionen
  • Ein-/ Ausbau des Sensors während des Betriebes ohne das ganze Rohrleitungssystem zu entleeren
  • Lagegenaue Sensorpositionierung und definierter Querschnitt für hohe Genauigkeit - da der Einbau immer wie bei der Kalibrierung erfolgt
  • Sequenzielle Messung möglich, da die Messarmatur einfach mit Verschlußstopfen verschlossen werden kann

Volumenstrom Mess- und Bilanzierungssystem FC-1 CA für den mobilen und stationären Einsatz:

  • Einzelgeräte FC1-CA, Sensoren, Messadapter
  • Komplettmessgeräte FC-1-M 1...4                                                                                                       
  • FC1-CA das günstige Entstellensystem /  das einzigartige online Leckageüberwachungssystem mit Messfunktion
  • Komplettmessstrecken

Das Durchflussmesssystem zur kostengünstigen Online-Messung an Abzweig- und Versorgungsleitungen für Maschinen und Anlagen. Volumen-, Spitzen- und Leckagemengenbestimmung im Onlineverfahren, bestehend aus: 

  • dem nach dem kaloriemetrischen Messprinzip arbeitenden Sensor
  • einem definierten Messadapter je nach erforderlicher Nennweite
  • einer separaten digitalen Auswerteelektronik mit Verbindungskabel

Messbereich:

Stecksensor im Messadapter oder Messkugelhahn

  • ½“: 0 – 61 Nm³/h
  • ¾“: 0 - 101 Nm³/h
  • 1“: 0 - 165 Nm³/h
  • 1¼“: 0 - 263 Nm³/h
  • 1¼“: 0 - 465 Nm³/h
  • 2": 0 - 716 Nm³/h

Einschubsensor

  • DN 65 .....DN 1000 :  0 ....120000 Nm³/h

Medien:

  • Druckluft und Gase, filtriert und nicht kondensierend
  • Stickstoff
  • Sauerstoff
  • Argon
  • Kohlendioxid

Messgröße:  Normdurchfluss in Nm³/h, Normalverbrauch in Nm³, bezogen auf Normalbedingungen

Sensormaterial: Edelstahl 1.4571  elektropoliert

Messgenauigkeit: +/- 3% vom Messwert, max. +/- 1% vom Messbereichsendwert

Reproduzierbarkeit: max. +/- 0,5% vom Messbereichsendwert

Betriebstemperatur: -20 bis +60 °C   optional: bis +120°C

Betriebsüberdruck:    0...16 bar   optional:  0...100 bar

Einlaufstrecke: 10 x D

Auslaufstrecke: 5 x D

Auswerteelektronik: LED-Anzeige, 5-stellig, im Feldgehäuse eingebaut

Schutzgrad IP 65, Front strahlwasserfest und staubdicht

aktueller Messwert ist auf Fronttableau auch in dunkler Umgebung sehr gut ablesbar

Min- und Max-Wert sowie die Verbrauchssumme werden abgespeichert und können über eine Rollfunktion aufgerufen oder zurückgesetzt werden.

Spannungsversorgung: 85 – 240 VAC, 50-60 Hz, Spannungsversorgung des Sensors (24VAC) ist integriert

Gehäuse:  stoßfester Kunststoff

 


Das neue kostengünstige Volumenmeßsystem für die Endstellenmessung:

  • Durchflußmenge, Maximalmenge, Leckagemeldung, Gesamtverbrauch
  • Endstellenenergiebilanzierung / online Leckageüberwachung
  • Volumenstrommessgerät  FC-2 für ½“ bis 2" Rohrnennweiten

Das Durchflussmesssystem zur kostengünstigen Online-Messung an Abzweig- und Versorgungsleitungen für Maschinen und Anlagen. Volumen-, Spitzen- und Leckagemengenbestimmung im Onlineverfahren, bestehend aus: 

  • dem nach dem kaloriemetrischen Messprinzip arbeitenden Sensor
  • einem definierten Messadapter je nach erforderlicher Nennweite
  • einer separaten digitalen Auswerteelektronik mit Verbindungskabel

Messbereich:

  • ½“: 0 – 61 Nm³/h
  • ¾“: 0 - 101 Nm³/h
  • 1“: 0 - 165 Nm³/h
  • 1¼“: 0 - 263 Nm³/h
  • 1¼“: 0 - 465 Nm³/h
  • 2": 0 - 716 Nm³/h

Medien: Druckluft, filtriert und nicht kondensierend (andere Gase auf Anfrage)

Messgröße: Normdurchfluss in Nm³/h, Normalverbrauch in Nm³, bezogen auf Normalbedingungen

Sensormaterial: Messing, Keramik/Polyamid

Messgenauigkeit: +/- 3% vom Messwert, max. +/- 1% vom Messbereichsendwert

Reproduzierbarkeit: max. +/- 0,5% vom Messbereichsendwert

Betriebstemperatur: -20 bis +60 °C

Betriebsüberdruck: 0 bis 16 bar

Einlaufstrecke: 15 x D

Auslaufstrecke: 5 x D

Auswerteelektronik: LED-Anzeige, 5-stellig, im Feldgehäuse eingebaut

Schutzgrad IP 65, Front strahlwasserfest und staubdicht

aktueller Messwert ist auf Fronttableau auch in dunkler Umgebung sehr gut ablesbar

Min- und Max-Wert sowie die Verbrauchssumme werden abgespeichert und können über eine Rollfunktion aufgerufen oder zurückgesetzt werden.

Spannungsversorgung: 85 – 240 VAC, 50-60 Hz, Spannungsversorgung des Sensors (24VAC) ist integriert

Gehäuse:  stoßfester Kunststoff

Das Volumenstrommessgerät FC-2 können Sie „nachrüsten“ und damit auf zukünftige Anforderungen flexibel reagieren. Stecken Sie einfach eine Optionsplatine ein und stellen die neuen Parameter über die Fronttaster ein und das Gerät geht erweitert in den Einsatz.



Kosten senken durch verbrauchsorientierte Kostenzuordnung und Leckageerkennung

Mit der Durchflußerfassung und ihrer Totalisierung wird eine verbrauchsabhängige Zuordnung der teuren Druckluft möglich

Bei den meisten Betreibern von Druckluftanlagen liegen die Leckageverluste bei über 30%. Hier kann die stärke der kalorimetrischen Durchflussmessung genutzt werden, auch Kleinstvolumenströme und Leckverluste zuverlässig zu messen.

Das einfache Stecksystem der Sensoren erlaubt den Einsatz in jedem Sensoradapter oder Messkugelhahn von 1/2" bis 2" Rohrdurchmesser. Durch einfaches Umprogrammieren der Auswerteelektronik können in einem ersten Schritt Leckagen detektiert und geschlossen werden, in einem zweiten Schritt kann dasselbe Meßsystem dann für Verbrauchsmessungen eingesetzt werden.

Mit unseren Meßsystemen FlowControl FC1 und FlowControl  FC2 tragen wir zur Kostentransparenz aktiv bei. Die FlowMonitore dienen zur präzisen Verbrauchserfassung im industriellen Einsatz von Druckluft, denn erst die Druckluftenergiebilanzierung schafft Transparenz im Controlling. Nur so werden jedem die nicht unerheblichen Kosten für Druckluft deutlich. Es wird verantwortungsbewusster und damit auch sparsamer mit diesem Energieträger umgegangen sobald die genutzte Energie den Verbraucherkostenstellen zugeordnet werden können.

Ein Beispiel soll die finanziellen Folgen einer sehr kleinen, vom Menschen nicht wahrnehmbaren Leckage verdeutlichen:

1mm² Leckagefläche entspricht einer Verlustleistung für den Kompressor  von 1,7KW = 10 m³/h

Betriebsdruckluftkosten: 0,025€ / m³ (Durchschnittswert)

Mindestkosten pro Jahr durch diese Leckage: 2010 €

335 Tage x 24 Std. x 10 m³ x 0,025€ = 2010 €

 

Mit unseren FlowControl - Systemen helfen wir Ihnen, Kosten zu sparen!